Mahara!?

Hab mich letzte Nacht – begleitet von Rossini – ausführlich mit Mahara beschäftigt. Genauso exotisch wie es klingt ist es auch: es dient dazu ein ePortfolio zu führen, erlaubt Dateien einzustellen, Gruppen zu gründen und beizutreten usw. Kann ja nicht so schwer sein möchte man meinen ist es aber doch, denn die Grundlage des ganzen besteht darin in unterschiedlichen Ansichten, unterschiedliche Inhalte für unterschiedliche Menschen zugänglich zu machen.  Schon sehr ungewöhnlich. Wer mal reinschnuppern möchte: Mahara Handbuch

Wenn man aber mal ein bißchen durchblickt ist es vor allem in Verbindung mit Moodle schon eine super Sache und exklusiv nur für eEducation-Studis 🙂

Über Mahara werden auch die in Moodle gestellten Aufgaben bearbeitet – man kommt also nicht dran vorbei. Da hilft also nur ran an die 60 Seiten Einführungsfolien und durchbeißen. Ich habe jetzt schon: eine Gruppe gegründet (M1SS2015), einen Kontakt hinzugefügt, eine Ansicht erstellt in der alle Blogbeiträge mit dem hashtag gecheckt angezeigt werden und verstanden, wie ich das den Modulbetreuer in Moodle zugänglich mache. Puh – kein Wunder, bin ich erst um 2 Uhr morgens ins Bett gekommen…