Happy mit Mahara :)

Nach langem hin und her habe ich es nun also doch noch geschafft: endlich weiß ich, wie Mahara funktioniert und habe mich dort nun häuslich eingerichtet. Es macht Spaß und sieht richtig gut aus 🙂 Ich habe einen Arbeitsplan erstellt (der leider schon rote Ausrufezeichen zeigt), den Blog aufgeräumt und eine flotte Profilansicht eingerichtet. Das hat mich jetzt lange genervt, dass ich es einfach nicht hinbekomme, aber nun seh ich ganz klar und werde Mahara so regelmäßig wie es nur geht nutzen. Warum haben nur unsere Schüler nicht so was tolles? Es ist leider dort wie hier sehr wenig los, das ist schade, aber ich schreibe einfach ganz emsig weiter. Für die Aufgabe in Modul 3 habe ich ein sehr hübsches wiki für unsere Azubis eingerichtet nun fehlt „nur“ doch der Screencast dazu. Das scheint mir nicht ohne, bevor ich mich aber so richtig da reinschaffe, muss ich mich zwischen Camtasia oder Screenflow entscheiden. Dann ein Storyboard erstellen, alle wichtige didaktischen Prinzipien beachten und los gehts mit der Aufnahme. Wenns gut wird mach ich noch ein paar, zu erklären gibts ja immer viel…Also alles wie immer: es ist richtig viel los, oft weiß ich nicht wo ich anfangen soll, aber meine Begeisterung fürs Studium ist ungebrochen und die Studienbriefe fürs nächste Semester liegen auch schon bereit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.