12 Stunden für 6 Minuten = Mein erster Screencast

Puh, das war mühsam. Endlich ist mein Lernvideo für Modul3 fertig. Es hat unendlich viel Zeit gekostet, denn ich wusste weder technisch noch inhaltlich wo anfangen. Dazu noch Extremstress im Job – ein Grund mehr mal wieder alles auf die lange Bank zu schieben. Wie aufmerksame Leser meines Blogs ja inzwischen wissen, neige ich dazu mich in Technikdingen zu verlieren und so war es natürlich auch in Sachen Viedeoproduktion. Versuche mit Camtasia und Screenflow führten nur dazu, dass meine Verzweiflung und Ratlosigkeit immer größer wurden. (Was sicher mehr an mir, als an der Software lag). Durch Zufall bin ich dann über dieses Video gestolpert und fand die Idee des Scripted Recording einfach genial. Mit dieser Methode wird zunächst der Text Abschnittsweise aufgenommen und im zweiten Schritt die entsprechenden Bilder dazu. Ich kann das für alle Formen von Erklärvideos nur empfehlen, es klappt super. Möglich macht es screencast-o-matic für 15€/Jahr. Schliesslich und endlich habe ich es also geschafft und bin mit dem Werk ganz zufrieden.

Zwischen Heute und dem Abgabetermin für die Hausarbeit liegen unter anderem 2 Wochen Urlaub in der Toskana, die man doch prima nutzen kann, um Fragebögen auszuwerten und was Schlaues zu Papier zu bringen. Zuversicht und Motivation sind jedenfalls wieder vorhanden und ich denke viel darüber nach, was man noch so alles aufnehmen könnte …