Fortschritt (Ich nenne es mal so)

Es ist sehr mühsam, aber Stück für Stück geht es voran. Mache immer noch zuviel Spielereien: Editor konfigurieren, Workflow optimieren, zwischendurch Stadtbummel usw. Jetzt aber auch schon wieder genug gejammert und direkt zum positiven.

Was bisher geschah:

  • Die Formalien sind alle geklärt: Adresse wo es hingeschickt wird, Erklärung, Seitenzahlen, in den Schnellhefter. Danke an eine superhilfsbereite Mitstudentin 🙂
  • Kontakt zum Regionalzentrum aufgenommen, Arbeit kann auch dort abgegeben werden
  • Form für das Dokument steht, inklusive Anhang, Deckblatt, Seitenränder, Literatur und zweigeteilt
  • Inhaltlich habe ich die Einleitung ausformuliert (noch nicht fertig) und mich mit dem Artikel von Qing Li: „ Gender and Computer-mediated Communications: An Exploration of Elementary students mathematics and Science Learning“ (noch nicht fertig) auseinandergesetzt.
  • Nochmal auf das Konstrukt Metaanalyse geschaut und in diesem Zusammenhang auch auf PICOS, Ziel, Population, Intervention, Vergleichsintervention womit die Auswahlkriterien für die Studien gut dargestellt werden können
  • Erkenntnisse: Skype ist super. Habe ein tolles, spannendes Thema für meine Hausarbeit gewählt. Ein Tag vergeht schnell 🙁 Auch Wikipedia wird unter die Lupe genommen: Gibt es zum Beispiel mehr Einträge über Frauen oder mehr Einträge über Männer? Lösung hier: Man`s Wikipedia

Loslegen

Endlich Urlaub und das heißt für mich endlich loslegen mit der Hausarbeit. Puh. Ich versuche mal hier festzuhalten was nacheinander zu tun ist:

  1. Die bereits schon angefertigen Hausarbeiten lesen.
  2. Einleitung für Part 1 überarbeiten, dabei den tollen Zeitartikel einbinden: Mann oder Frau?
  3. Den Fortschritt in Mahara festhalten und so ins wissenschaftliche Bloggen kommen
  4. Die Vote-Counting Tabelle erstellen. Anleitung siehe hier: VC, S.2
  5. Klären: kann man die Hausarbeit im Regionalzentrum abgeben? Wie muss sie gebunden werden? Wieviel Exemplare?

Damit alles mehr Spaß macht, arbeite ich im Mama-Account auf dem coolen MacBook Air meiner Tochter 🙂

   

 

Hausarbeit, die darauf wartet geschrieben zu werden

Der Masterprozess ist nun doch ziemlich ins Stocken geraten und so langsam werd ich etwas panisch.  Immerhin hab schon mal ein paar Bücher ins Haus geschleppt

Wann soll ich das lesen?
Wann soll ich das lesen?

Bei der Hausarbeit gehts in Part 1 um die Ausarbeitung des Forschungsplans und in Part2 um e-Portfolios. Es wäre hilfreich mal einen eigenen wissenschaftlichen Blog geschrieben zu haben 🙁 z.B. zu folgenden Fragen:

1. Identifizieren Sie eine möglichst kontroverse Kernthese aus einer der von Ihnen für Ihre Metaanalyse recherchierten Primärstudien.

2. Stellen Sie die Pro und Kontra Argumente (die des Autors, aber auch eigene) für diese These zusammen und

3. Beziehen Sie in einem weiteren Schritt dazu kritisch Stellung, indem Sie diskutieren welche Position Ihnen vor dem Hintergrund der gesammelten Argumente am schlüssigesten erscheint.

Kommt Zeit, komm Rat würd ich mal sagen – jetzt geh ich erstmal zum Grillfest vom DLRG. Prost!

Instructional Design

Arbeite mich durch das wirkliche tolle Skript und frage mich wo der Bezug zu Pflichtaufgabe 2 ist. Die Zeit rast und ich habe noch nicht wirklich eine Thema gefunden; am Schluss soll eine Metaanalyse dabei rauskommen,  gesucht werden also Artikel, die sich mit eLearning im weitesten Sinn befassen und rechenbar sind (Stichwort: abhängige und unabhängige Variable).

Kämpfe immer noch mit Mahara

Wie die Überschrift vermuten lässt, bin ich immer noch nicht beim wissenschaftlichen Bloggen angelangt. Bin noch mit den Basics beschäftigt und habe es nun zumindest mal geschafft all meine Beiträge in eine Ansicht zu packen. So weit, so gut. Es bleiben noch ein paar Restfragen:
1. Sehe ich das richtig, dass ich eine Kommentarfunktion direkt unter jedem Beitrag nur über den Baustein Note bekomme?
2. Gibt es vielleicht die Möglichkeit den Maharablog jmd ausserhalb der Fernuni zugänglich zu machen?
3. Wenn jemand einen Kommentar hinterlässt, bekomme ich dann eine Nachricht?
Vielen Dank schon mal!

Workflow 2.Pflichtaufgabe

Hier verlinke ich bisher immer zu meinem Blog master2go.de , aber es ist. so still dort, dass ich es jetzt mal so versuche:
Für die 2. Pflichtaufgabe soll ein Forschungsplan erstellt werden, der sich mit Untersuchungen zu digitalem Lernen im weitesten Sinn befasst. Es sollen am Ende des Semesters Ergebnisse zu speziellen Fragen in einer Metaanalyse zusammengefasst werden.
Wie geh ich es an? Die Zeit wie immer viel zu knapp, zumal man sich auch spätestens jetzt Gedanken machen muss über die Literatursuch – und Schreiborganisation.
Mittels des VPN-Client des Fernuni kann man prima in Datenbanken recherchieren und auf die gefundenen Literaurstellen im Volltext zugreifen. Das ist eine großartige Sache, vermutlich finde ich es deshalb so besonders, weil ich vor 25 Jahren schon einmal studiert habe und man damals noch wegen jedem Artikel in die Bücherei rennen musste…Für die gestellte Aufgabe beschränke ich mich zunächst auf die Literaturdatenbank EDITLIB http://www.editlib.org/ Da steht ne Menge drin:
Scope & Contents
Covering the Education & IT Community
30+ years of content.
107,931 papers by 211,359 authors. (As of May 13, 2015)
58,236 journal articles
36,058 conference papers
8,158 dissertations
973 presentations
87 Invited talks
20 eBooks
Das sollte erst mal reichen und prompt verzettle ich mich darin: wieviel spannende Artikel es gibt zu eEducation, elearning, special needs, mlearning, early childhood, motivation, iPad, mobile Phone und und und – ich bin baff erstaunt.
Die für mich passenden Treffer lade ich auf meinen Rechner und pflege sie in mein Literaturprogramm BibDesk ( http://bibdesk.sourceforge.net/ ) ein. An jede Literaturstelle, die dort landet hefte ich auch gleich den Volltext, so habe ich alles schön beieinander und kann mich ohne lang rumzusuchen aufs Lesen konzentrieren. Das geniale an der Sache ist nun, dass ich meine so erstellte Datenbank mit meinem iPad synchronisieren kann und zwar mit dem Programm PocketBiB ( http://www.grahamdennis.me/pocketbib/ ) So hab ich meine Texte immer dabei (ohne iPad verlass ich nicht das Haus) und kann lesen, markieren, reinkritzeln, suchen usw. ohne Zettelwirtschaft und Tonnen von Papier mitzuschleppen. Wenn ich schon einen Master in eEducation mache, will ich es auch sein 🙂
Wie seht ihr das? Wie sieht euer Workflow aus? Welches Literaturprogramm benutzt ihr?

Stress lass nach

Juhu! 1. Pflichtaufgabe eingestellt. Es war eine anspruchsvolle Aufgabe, aber der Lernerfolg ist meiner Meinung nach groß: die intensive Beschäftigung mit dem Thema Metaanalyse hat dazu geführt, dass ich nun schon ziemlich genau weiß, worauf es bei MAs ankommt. Dazwischen habe ich noch sehr nette Mitstudenten kennengelernt, mit denen ich mich auf Skype intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt habe. Als dann alles fertig war, hatte ich  erhebliche Probleme mit Mahara: hinten und vorne wußte ich nicht mehr wo es lang geht 🙁 Für das nächste Mal habe ich mir folgende Anleitung auf Evernote erstellt:

Zunächst einmal habe ich eine neue Ansicht erstellt:
1. Dashboard, Ansicht, neue Ansicht. Ansicht benennen: hier Aufgaben Modul 1, kurze Beschreibung (optional).
2.Dann Inhalte: hier auf BLOG, getagten reinziehen,  Stichwort Pflichtaufgaben anklicken. Layout bearbeiten: einspaltig. Das heißt alle Einträge mit dem Stichwort Pflichtaufgabe landen jetzt in dieser Ansicht
3. Freigeben: für Institution und Betreuende Modul 1
Anleitung für die Pflichtaufgaben:
1. In Mahara auf Dashboard gehen
2. Aufgaben Modul 1 anklicken
3. auf Ansicht bearbeiten rechts oben
4. in der Mitte auf neuer Eintrag
5. speichern
Diese Ansicht ist freigegeben für Institution und Betreuende Modul 1, da muss man eigentlich nichts mehr machen (siehe oben).
6. Jetzt nach Moodle gehen
7. Anklicken Aufgabe hochladen, dann die Ansicht Aufgabe Modul 1 anklicken.
Oder aber: die Aufgabe ins Lerntagebuch stecken und das Schlagwort Pflichtaufgabe vergeben. Der Eintrag landet dann automatisch in der Ansicht Aufgaben Modul 1
Also wenn ich das nächste Mal kurz davor bin durchzudrehen, schau ich einfach in mein Lerntagebuch. Da steht ja jetzt wie es geht :))